Pete Astor – Split Milk

PeteAstorPeter Astor gehörte mit seinen Bands The Loft und The Weather Prophets zu den ersten Bands, die auf Alan McGees Plattenlabel Creation ihre Singles und Alben veröffentlichten. The Loft brachten zwischen 1983 und 1985 zwei und The Weather Prophets bis zu ihrer Auflösung 1987 drei LPs heraus. Alan McGee spielte in den Anfangstagen sogar den Bass, übernahm dann später aber das Management der Band. Anschließend brachte Peter Astor eine Reihe von weniger beachtenswerten Solo-Alben heraus und experimentierte Ende der Neunziger mit seinen Projekten Ellis Island Sound und The Wisdom Of Harry mit eher elektronisch angehauchter Musik. Sein neustes Album Split Milk kann man als gelungenes Comeback bezeichnen. Die reduzierte Instrumentierung lehnt sich an die Anfänge seiner Karriere an, das Songwriting kann es bei Mr. Music oder Perfect Life locker mit den Go-Betweens aufnehmen und bei My Right Hand erinnert Pete Astor sogar an den großen Lou Reed. Mit Split Milk schließt sich der Kreis zu den Anfängen seiner Karriere und es macht Spaß die alten Platten wieder aufzulegen.

Erschienen bei Fortuna POP!
Homepage: peteastor.com

Getagged mit: , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Alben 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*