Grandbrothers – Dilation

Grandbrothers16.03.2015.

Die Grandbrothers machen auf ihrem Debutalbum Dilation im Prinzip da weiter, wo Hauschka mit seinem präpariertem Klavier aufgehört hat. Das Klavier dient als Klangerzeuger, die Melodien und Töne werden geloopt und gesampelt und unter die Klavierkompositionen gelegt, als ob Hauschka mit Boards Of Canada in einem Boot sitzen würde, schunkelnd im Melodienmeer. Die beiden Grandbrothers Erol Sarp und Lukas Vogel legen Wert darauf, keinerlei synthetischen Klänge zu verwenden. Das neue Reinheitsgebot sozusagen. Trotzdem werden die Sounds der Tasten am Rechner moduliert und modifiziert, dezente Effekte hinzugefügt und mit rhythmischen Mustern unterlegt. Das Ergebnis klingt wie Max Richter auf Speed, ist absolut faszinierend und jetzt schon ein Höhepunkt für 2015.

Erschienen bei Film Recordings
Homepage: facebook.com/grandbrothers

Getagged mit: , , , , ,
Veröffentlicht unter Alben 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*